www.soundrohr.ch

Herzlich Willkommen bei Soundrohr.ch
​​​​​
Soundrohr plant und organisiert seit 2006 Konzerte und supported und begleitet Künstler. Wir sind auch in anderen Kulturbereichen wie bsp. Ausstellungen tätig. 


LIVE HERBST 2022: 

25.11.2022 SISYPHOS LIVE

Seit über 40 Jahren rockt die Prog-Rock-Band Sisyphos die Bühnen dieser Welt. Wie ein feiner Rot-Wein ist die Band gut gealtert. Und zeigte am Freitag abend in der Oberen Mühle in Dübendorf, umgeben von Lichterzauber in einer fast ausverkauften Location, warum. Neue Songs und Klassiker aus den 80-ern. Das Publikum war begeistert. Und das für CHF 18. Soundrohr sagt 1000 x Mal danke - was für ein geiler, sympathischer, natürlicher authentischer Rock-Gig. Ein grösses Dankeschön an die Band, an Norbi Brasser (Technik und Sound), Mauri (Merch), das Team der Oberen Mühle und der Wirtschaft zur Oberen Mühle sowie an meine agile und zupackende Helfer-Crew: Stefan, Michi und Nikolaj. Hoffentlich sehen wir uns im Herbst 2023 wieder. Cheers. Roger 


​​​​​​​30.10.2022 Tony Carey mit Solo-Gala beim Matinee-Konzert in der Oberen Mühle

Altmeister Tony Carey bot gestern Sonntag eine brillante 3-stündige Konzert-Gala in der Oberen Mühle in Dübendorf. Nur am Flügel spielt TC im Set 1 sein neustes Album "Lucky Us" komplett am Stück. "Eine Weltpremiere. Normalerweise spielst Du von einem neuen Album 3-4 Songs", meinte Carey grinsend in der kurzen Pause zwischen den Sets. "Aber mir gefällt der Flügel, das war wirklich eine tolle Gelegenheit, das Album 1:1 live zu spielen". Zwischen den Songs erzählt TC Anekdoten und Geschichten zu den einzelnen Songs, zur Entstehung und zur Bedeutung. Bei "Lucky Us" steht nicht nur Tony Carey drauf - es ist auch sehr viel Persönliches, Autobiografisches drin. Abgerundet wurde das Set 1 dann aber an der Gitarre. "Me and Bobby Mc Gee" (von Kris Kristofferson, mit Janis Joplin sehr erfolgreich interpretiert) und "Fine fine day" liessen die Betriebstemperatur bei den Besuchern erstmals in die Höhe schnellen.

In Set 2 spielte TC dann querbeet Songs und Hits aus den letzten 40 Jahren. Ob "Bedtime Story", "Blue Highway", "For you" oder "Why me", immer auch wieder ergänzt mit Infos rund um die Songs. Mit "When she started to dance" oder (Publikumswunsch) "Trampoline" spielte Tony auch Songs, die man weniger von ihm live hört. Nicht fehlen durfte natürlich im deutschsprachigen Raum am Schluss sein grösster Hit hierzulande: "Room with a view". Bemerkenswert auch das von Tony Carey sehr berührend vorgetragene, von Pete Seeger geschriebene "Where did all the Flowers go". Es passt zur traurigen, aktuellen Gegebenheit auf der geopolitschen Weltbühne. 

Tony Carey hinterliess ein zufriedendes, begeistertes Publikum mit einem Strauss an bunt gemischten, starken Songs und Melodien. Was heisst hinterliesst? TC gab im Anschluss an die Show Autogramme, posierte für Selfies, signierte alte LPs und CDs .... HERZLICHEN DANK. Was für ein magistraler Auftritt. 

29.10.2022: Panikhertz live in der Oberen Mühle in Dübendorf

Die Combo aus dem Tsüri Oberland rockte während rund 2 1/2 Stunden die Obere Mühle. Der Gig wurde dabei für den Glattchannel gefilmt und wird auf dessen Kanal in voller Länge ausgestrahlt. Wer's also verpasst hat - wir informieren hier zeitnah.

HERZLICHEN DANK JUNGS!!!!!!! Eine geile, solide, zuverlässige und humorvolle Büez!

Und ein grosses Sorry geht an Domi (Whirlpool, smile) und Goran (Essen, sniff). 

Sisyphos LIVE am 25.11.2022 - OCEAN OF TIME (Plattentaufe)

image-11861831-20220701_Sisyphos_Ocean_of_Time-8f14e.jpg

Sisyphos "ocean of time" - Plattentaufe
Die Stadtzürcher Kultband Sisyphos spielt seit 44 Jahren in derselben Formation und präsentiert erstmal live das 2020 auf Vinyl und CD eingespielte Album «Ocean of Time».

Entstanden ist ein Werk im progressiven Rockmusik-Stil der 70-er Jahre, vermischt mit klassischen und sphärischen Orgel-Klängen sowie wilden Gitarrensoli. Direkter, harter Rock.

Live entfalten die mitunter zwischen 7 und 11 Minuten langen Songs ganz besonders ihre musikalische Kraft und Wirkung.

Sisyphos are:
Boris Bühler (dr, voc) *** Herman Peter (bs) *** Peter Scheidegger (key, voc) *** René Senn (git, b, voc)

FREITAG, 25. November 2022, Obere Mühle Dübendorf, 20.00 Uhr

Eintritt CHF 18.00, Stehplätze (mit einigen Sitzplatzmöglichkeiten), Türöffnung 19.00 Uhr

PP vorhanden (Freibad Oberdorf Dübendorf), ca. 7-8 Gehminuten ab Bahnhof Dübendorf, Plan vorhanden, https://www.oberemuehle.ch/

16.08.2022: UNCLE RAY Live am Do, 1.9.2022 / Zentrum Luberzen

Es ist soweit.. UNCLE•RAY new and improved😎 Nach langer Suche sind wir nun mehr seit diesem Frühling als Band komplett und ready unsere neue Reise mit euch zu starten🤘🏽😜  Reserviere dir den Donnerstag, 1.9.22 ab 19:30 Uhr und lass es gemeinsam im Zentrum Luberzen (open air) unser Debut feiern. https://luberzen.ch  UNCLE•RAY: Drums: Adi Larcher Bass: Nick Heeb Guit: Gian-Luca Thürler Voc. & Guit: Claudio Rizza

image-11887289-IMG-20220815-WA0011_(002)-9bf31.w640.jpg
Uncle Ray Live

11.07.2022: Zwischen Kindersporttag und Flaniermeile - Soundrohr begleitet Panikhertz 12 Stunden auf Mobil-Tour

Soundrohr.ch begleitete die Mundartcombo «Panikhertz» 12 Stunden auf dem mobilen Konzert-Trip durchs Zürcher Oberland – 9.7.22

Seit bald drei Jahrzehnten erfreut uns der erfrischende, musikalisch vielfältige und manchmal melancholische Sound der Bäretswiler Mundartcombo um Thomas «Mouse» Mäusli. In all den Jahren haben die Musiker immer wieder aktuelle Themen zu Texten verarbeitet, ernst und doch augenzwinkernd wiedergegeben. Und diese Texte zeigen auch Jahre danach, dass sie inhaltlich nichts von ihrer Aktualität verloren haben. Panikhertz 2022 senden die selbst komponierten Songs im zuweil klassischen, manchmal im neuen musikalischen Gewand ab ihrer mobilen Bühne.

Zum 3. Mal ist Panikhertz auf ihrer mobilen Tour unterwegs. Mit Traktor, Anhänger und Verstärkern kurvte die Band am 8. und 9. Juli 2022 durch die Region. Der ca. 15 Meter lange Anhänger stellt die mobile Bühne dar und  kutschiert den rockigen Gitarrensound durchs Zürcher Oberland. Entstanden ist die Idee in der Zeit der Covid-19-Pandemie, als es für Künstler kaum mehr öffentliche Auftritts-möglichkeiten gab. Mit dem Gartenbau-Unternehmer Andreas «Andy» Würmli (Würmli & Söhne AG, Bäretswil) und dessen grossartiger Unterstützung, nicht nur das souveräne Leiten und Steuern der Traktor-Reisegruppe, gings los. Für die mobile Soundwiedergabe ist Joshua zuständig. Er macht das souverän und kuuhl, und nichts scheint ihn aus der Ruhe zu bringen. 

Ich startete mit dem ersten Konzert der Band an diesem sonnigen Samstag. 13.00 Uhr ist Kick-off, beim Schulhaus Letten in Bäretswil, genauer eigentlich auf der Sportanlage davor. Die Anspielzeit erinnert eher an das Open-Air Frauenfeld 1992, und die Sonne brennt vom Himmel. Schatten? Fehlanzeige. Durch den tollen Anlass «Dä schnällst Bäretswiler» des TV Bäretswil war das Durchschnittsalter des Publikums natürgemäss tiefer. Die Kinder waren mit grosser Begeisterung an ihrem sportlichen Wettkampf dabei, und zumindest reichte die Neugier abschliessend, um das stündige Set der Band in den ersten 20 Minuten zu begleiten. Das wichtigste  - alles nur Gewinner heute. Für das spezielle Grusswort beim Song «Angscht» bedanke ich mich recht herzlich. Habe mich mega gefreut. Wie auch über die Begegnung mit dem langjährigen Fan Martin.

Während der Pause zum nächsten Gig war für mich die Gelegenheit da, damit ich mich ausführlich mit der Band auszutauschen konnte. Mit den Menschen hinter den Musikern, mit Andy, mit Josh. Herzlichen Dank Euch allen, ich habe das sehr geschätzt und bin von Eurer zuvorkommenden, hilfsbereiten Art sehr angetan. Beeindruckt hat mich, mit wie viel Freude, Engagement, Lockerheit und doch sehr professionell und pflichtbewusst ihr diesen langen Tag gemeistert habt. Und für den Einblick hinter die Bühne und die Kulisse.  

Die Zelte am Sportplatz abgebrochen, tuckerten wir dann weiter mit dem Traktor und dem Anhänger zuerst in die Kommandozentrale von Würmli & Söhne. Dort konnte die Band kurz ruhen und sich etwas verpflegen. Kinder wie diejenigen in Bäretswil (oder überall auf der Welt) haben noch viele Träume, die sie behalten, die nicht platzen sollen (gäll Mouse, Bubbles fade and die) und die sie vielleicht einmal ausleben dürfen. Grosse Kinder, so wie ich aus der Stadt Zürich, haben auch noch Träume. Und durften dann mit 52 erstmals auf einem Traktor fahren oder zumindest auf dem Anhänger. Tolles Erlebnis – danke Andy!

Nach einem sehr schönen Privatgig mit tollen, charmanten, überaus netten und grosszügigen Gastgebern ohne Berührungsängsten machte sich die Traktorengruppe um ca. 18 Uhr auf nach Pfäffikon ZH, wo der Abend mit einem zweiteiligen Set abgerundet wurde. An bester Lage in der Fussgängerzone, mit Stammpublikum, aber auch vielen Passanten, stiess der Gig dort auf grosses Interesse, und sorgte zuweilen auch etwas für Panik. Der Dank gilt hier Reto vom Restaurant Braui und seiner Truppe. Umsichtig wie eh und je, zuverlässig. Und preislich für die Getränke fair. Merci.

Auf dem Bahnhof Pfäffikon hatte mich dann der Alltag wieder, spätestens beim Warten auf die S-Bahn, die mich in die Stadt Zürich zurück brachte. Reich an Erfahrungen und Eindrücken, voller musikalischer Freude, und einem kleinen, winzigen erfüllten Traum mit grosser Wirkung.

Grazie an alle.

Roger
PANIKHERTZ Mobiltour 2022

Mouse - Piano, Keys, Gesang, Harp * Goran Vitkovic - Gitarren, Gesang * Zäs - Gitarren, Gesang * Domi - Piano, Orgel, Keys * Marc – Schlagzeug * Roberto – Bass * 
Josh – Soundmaster * Andy – Traktorfahrer und -besitzer und SUPER Support * TV Bäretswil – Anhänger für mobile Bühne


18.06.2022: Die Hintergründe zum Stones Debakel (Tages-Anzeiger vom 17.06.2022)

Danke Ane Hebeisen für diesen tollen Hintergrund-Bericht, der viel über die Branche aussagt! Lesenswert:

image-10840337-Nick_Mason-9bf31.jpg?1605529844404
2018 Nick Mason (Pink Floyd Urgestein)

PINK FLOYD and Andriy Khlyvnyuk - Hey Hey Rise Up



​​​​​​​

25.03.2022: Neue Single vo Panikhertz: Geischterfahrer

Di neu Single von Panikhertz, jetzt überall im Handel (Striiimä und chaufä)

15.01.2022 Kulturtipp: 

sweet & sour - Ein Doku-Theater über Sexarbeit und Migration

image-11589008-sweet_800x450_web-1200x700-aab32.jpg
Mehr als 80% der Menschen, die im Sexgewerbe arbeiten, sind Migrant*innen, hauptsächlich Frauen. Sie kommen als legale Arbeiter*innen ins Land. Manche kommen für drei Monate, andere leben seit vielen Jahren unter uns. Trotzdem bleiben sie für viele Bürger*innen unsichtbar.

Suchen die Sexarbeiter*innen diese Unsichtbarkeit als Überlebensstrategie oder sind wir diejenigen, die sie nicht sehen wollen? Entsprechen unsere Vorstellungen von ihrer Arbeit der Realität?

In sweet & sour gehen die teils realen, teils fiktiven Figuren in szenischen Auftritten und Gesprächen diesen Fragen nach und berichten von der Arbeitssituation der Sexarbeiter*innen in der Schweiz. Eine lebensgrosse Puppe wirkt als Erzählerin. Dadurch entsteht ein Verfremdungseffekt und das weitgehend tabuisierte Thema lässt sich leichter zur Sprache bringen. Die Zuschauer*innen werden einem Widerspruch von Abstraktion und Identifikation ausgesetzt. Das Doku-Theater nutzt Videomaterial, Tonspuren und Livekamera und bringt so die kalten Strassen und die gewerblichen Zürcher Verrichtungsboxen auf die Bühne.

Idee Frida León Béraud, Regie Barbara Terpoorten, Spiel Frida León Béraud, Osmir Santiesteban Peña, Bühnenbild Renate Wünsch, Kostüme Ursina Schmid, Objekte Saša Kohler, Gesang / Komposition Vonny & Clyde, Sound / Komposition Michi Sauter, Video / Fotos / Licht Siegfried Terpoorten, Choreografie Jorge Arbert, Puppentheatercoaching Frauke Jacobi, Regie-Assistenz Niki Grieser, Produktionsleitung Cristina Achermann

Besonderer Dank an alle Sexarbeiter*innen, die uns in unseren gemeinsamen Workshops zu Bühnenbild, Kostüm und Musik bei dem Projekt unterstützt haben, sowie an Isla Victoria, Zürich

www.dalang.allyou.net

03.01.2022: Konzterte für Herbst 2022 in Planung

Für den Oktober 2022 sind verschiedene Konzerte in Planung - Update folgt in zwei, drei Wochen.

​​​​​​​7.11.2021: Rückblick Springsteen Night vom 30.10.2021 im Klangmuseum Dürnten

Rückblick auf die magische Springsteen Night im Klangmuseum Dürnten vom 30.10.2021 mit Guido Marzorati & the Blugos, By the way und Panikhertz. 

Die Musiker schauen auf einen unvergesslichen Abend zurück und danken allen Beteiligten und dem tollen Publikum.​​​​​​​
image-11498927-20211117_Springsteen_Night_3-6512b.jpg
Springsteen Night 2021 im Klangmuseum

26.10.2021 Besuch bei SerGIO Fertitta im Studio

Kurzer Kafi-Stop und Talk bei SerGIO Fertitta, dem CH-Musik-Erfolgsproduzenten, im Studio. SerGIO hat u. a. mit folgenden Künstlern zusammengearbeitet (kleine Weltauswahl): 

Frank Ocean, Snoop Dogg & Coolio, Shaggy, Jermaine Jackson, DJ Quick, Michel’le, Dave Hollister & Darrin Henson,  Gianna Nannini, Patricia Kaas etc. und national u.a. mit Dieter Meier (Yello), Bligg, Nicole Bernegger, Tears, DJ Sir Colin, Takasa (Heilsarmee), Nubya, Natacha, Stephane Lambiel, Carmen Fenk and Baschi. 

Seine Produktionen und Arbeiten beinhalten mehrere Nummer 1 und Top Ten HIts und Alben, und zwar querbeet durch das ganze Musik-Universum. 

Auch für verschiedene TV-Formate wie Musicstar, "Voice of" etc. ... hat SerGIO erfolgreich gearbeitet. Es ist aber unmöglich, seinen musikalischen Wirkungskreis hier vollständig wieder zu geben, beinhaltet das doch auch Film- und Theatermusik und vieles mehr. 

Stellvertretend für seine grosse Erfolge sei hier der Swiss Music Award 2014 erwähnt für den besten, erfolgreichsten CH-Hit und das beste Album. https://www.sergiofertitta.com. Check it out.

image-placeholder.png
SerGIO Fertitta - Produktionen
image-11458247-20211026_124100.w640.jpg
SerGIO Fertitta - "Wall of fame"

25.10.2021: Toni Kater "Friendship & Love

image-11454683-20211025_Gruss_Toni_Kater-6512b.w640.JPG
Toni Kater grüsst aus Berlin
Toni Kater: Friendship and Love, Night Live


01.09.2021: Crazy Diamond feiert Geburtstag ... live on Tour .....

Die Schweizer Pink Floyd Tribute Band feierte im August 2021 ihr 20-jähriges Bestehen. Soundrohr gratuliert ganz herzlich. Livedaten auf  http://www.crazydiamond.ch.


10.08.2021: Andryy "Julia" - live am Sound of Glarus am ​​​​​​​26. 08.2021


04.08.2021: PANIKHERTZ "Sehnsucht" 

"Der Covid-19-Beitrag der Rockcombo aus dem Zürcher Oberland lässt sich auch im Sommer 21 noch gut anhören (auch wenn man dem Thema überdrüssig ist). Adaptiert vom Has (Stiller Has), mit Charme, musikalischer Raffinesse und einer gehörigen Portion Lokalkolorit umgesetzt".


08.07.2021: Planet P Project - What I see - back to Tony Careys Masterpiece (1984)


Leslie Mandoki und seine Soulmates in einem grossartigen virtuellen Online-Live-Special-Gig.

Dabei sind einzelne Soulmates und Künstler*innen von überall auf der Welt zugeschaltet und online live in die Band bzw. den Sound genommen worden.

Schaltzentrale bildete Mandokis Studio am Starnberger See. Von dort aus orchestrierte das Multitalent zusammen mit Tony Carey und Peter Maffay sowie den Souldmates-Bandmitgliedern den Gig. Per Video wurden dann die Musiker aus den einzelnen Ländern zugeschaltet, u. a. etwa Ian Anderson (Jethro Tull), Nick van Eede (Cutting Crew), Till Brönner, John Helliwell und Jesse Siebenberg von Supertramp oder etwa Margarita aus Moskau. 

Wer's verpasst hat und sich einen grossartigen, 90-minütigen Gig vom Allerfeinsten gönnen mag, kanns gerne nachschauen. "Hungarian Pictures", mit Mandokis Botschaft an eine humane Welt, mit mehr Achtsamkeit und weniger Gier. 

Hermann - KO Boomer (Neuerscheinung März 2021)

Das Trio aus der Region Luzern legt ein sackstarkes zweites Album vor.
Hermann - das sind drei formidable Musiker und eine Maschine. Die Maschine knallt den Drums-Beat, dass man sich zurück wähnt in jene Zeit, als Stephan Eicher schlank und nur mit Maschinen musizierte. Nur - das wäre zu kurz gegriffen. Denn - hinter dem Beat steht mit Hannes Herger ein kräftiges, ausdruckstarkes Bassplay. Michael Zezzi gibt dem Synthie-Sound der Band an den Tasten den unverwechselbaren Touch. Minimalistisch gehalten und doch so gehaltvoll. Und: Jonathan Winkler drückt dem ganzen seinen Stempel auf. Seine unverwechselbare Stimme und sein virtuoses Gitrarrenspiel machen aus Hermann eine Mischung aus Brit-Pop, 80-er-Jahre-Synthie-Sound, Indi-Rock und Electro-Pop und zu einer eigenständigen Formation. Und Hermann zu einem Schweizer Brand. 

Dafür ist man dankbar. Die Texte mögen sich oft in Alltagssituationen wiederholen und vielleicht wünscht man sich hier mehr Tiefe von der Band. Und denoch: Mit "Erschtwältproblem" ist der Band ein ausserordentlicher Wurf gelungen. Das rassig vorgetragene "Züri West" besticht durch Zürcher Lokalkolorit, Witz und Ironie. 

Vom melodiösen und originellen "Cilo-Velo" bleibt der "igängige" Refrain. Zudem gelingt es Hermann hier recht locker-flockig, den Bubentraum vom Velo in eine Beziehungsgeschichte zu verpacken. 

Beim "Sicher ned ufschtoh" wähnt man sich plötzlich in einem Cure-Song der 90-er Jahre; aber auch hier entfalten Hermann ihren eigenen Stil - und jeder kennt das Gefühl, "eifach no chli liigä bliibä, nid wäg vo da ....". Man träumt hier von der Endlosschlaufe, aber ein grossartiges Gitarrensolo beendet den Song. Dafür malt man sich dann aus, wie dieser Song "live" in die eine oder andere Zusatzschleife geht. Eifach nid üfhörä.

Herausragend ist der Titel "Swiss Music Abwart". Hier entfaltet sich die Power der Band in Richtung Indie. Winkler betreibt ein lustig und doch nachdenklich anmutendes Wortspiel. Man kann den Song durchaus als kleine Ode an den Swiss Music Award verstehen. Viel mehr allerdings "sorgt der Swiss Music Abwart" (der da ja nur irgendwie reingeflutscht ist) für "suuuberi Tön", denn er ist derjenige, der entscheidet: "Es isch z'luut". Und steht damit stellvertrend für eine Musikindustrie und ihre Mainstream-Normen, welche die Band hier anprangern mag. Aber: sie tut das mit Stil, mit Witz und mit "äm Schalk im Aug", sodass man ihr unmöglich bös sein kann. Und musikalisch inspiriert und kraftvoll umgesetzt. 

Fazit: 
Ein feiner Wurf, nach jedem "Losä praktisch äs neus Lieblingslied" - mit so viel Swissness auch in den Texten stützen wir uns auf unser bewährtes Schweizer Schulnotensystem und vergeben die Bestnote 6 - mit gutem Gewissen. Das macht Lust auf mehr. 
Und schon kommt der erste Burner im 2021

Hermann senden mit ihren Songs
ein harmonisches, beschwingtmelancholisches Grundgefühl aus.» - 041 Das Kulturmagazin

Natürlich wünscht auch Soundrohr alles Liebe und Gute fürs ZwänzgeinäZwänzg ... und dass wir etwas Normalität unseres Lebens zurück gewinnen.
ABER gleichzeitig wünsche ich mir, dass uns diese globale Pandemie ein Stück weit die Augen öffnet. Extreme Wetterereignisse, verheerende Buschbrände, das weltweite Artensterben, die grenzenlose Ausbeutung der Natur, der Erde, der Meere etc.... das müssen wir zumindest überdenken. Happy New Year.
Soundrohr

.... Stellvertretend dafür Polo Hofer und die "Titanic".

Ueses Boot heisst blaue Planet
mir hocked alli drin
a Notbräms hets keini
a neuä Wag bringt hält kä Gwinn

02.12.2020: Adventsgruss

Ein vorweihnachtlicher Adventsgruss von und mit Mobago, welche den Song "Skyfall" LIVE performen (2018). Der Song ist unglaublich schön, respektvoll, mit Tiefe und Leidenschaft, einer Ruhe und doch kraftvoll wiedergegeben. Enjoy! (Mobago haben sich leider aufgelöst)

01.12.2020: José (mit friends): Bandidos del Amor ..... NEU

José schreibt zu seinem Song: 
Dieser Song ist für meinen "Bruder" Ramon. Musiker, Träumer, Herzmensch - hat aber in letzter Zeit sich selber und die Kontrolle über sein Leben leider komplett verloren.
Ich wünsche mir, dass er beides noch rechtzeitig wiederfindet. Dass er es noch einmal überlebt. Dass er den Kampf gegen seinen Endgegner endlich annimmt und kämpft!

30.10.2020: SOUNDROHR SAGT DANKE .... .... BEIM MIGROS-KULTURPROZENT UND DER BANK BSU
Obschon die September-Konzerte mit Panikhertz und Uncle Ray in Dübendorf nicht haben stattfinden können, haben sowohl das Migros-Kulturprozent wie auch die Bank BSU ihren zugesagten Obolus entrichtet. Das ist alles andere als selbstverständlich, weshalb sich soundrohr und Panikhertz an dieser Stelle ganz, ganz her(t)zlich bedanken! Merci vielmal!

image-10873133-20201202_Dankeschön-45c48.jpg?1606914371897

Und ein paar Pics aus dem Fundus zwischendurch .....

image-10840349-Tony_Carey-6512b.jpg?1605530216740
Tony Carey

05.11.2020 Grossartiger Song von Carl Carlton und the Gozo Monkeys: "When the monkeys run the Zoo" .... 

16.07.2020: SOUNDROHR grüsst mit einem Song vom Tag..... und enerä Tsüri-Band us dä 80-er Jahr:

.... und no s'Video-Update vom Panikhertz-Covid19-Biiiitrag "Sehnsucht" ....

ABGESAGT!!!! 5.9.2020 Uncle Ray und Panikhertz in der Oberen Mühle zu Dübendorf 

Liebe Freunde und Panik-Weggefährten, aufgrund der Corona-Pandemie habe ich mich schweren Her(t)zens entschlossen, die Konzerte vom 5.9.2020 in der oberen Mühle abzusagen. Auch der separate Geburi-Apéro entfallt. Obschon es vielleicht besser wird bis dann ist es für mich nicht die Zeit, um zu feiern; zudem ist der logistische Aufwand und das Risiko bzw. Unsicherheit sehr gross. Ich hoffe auf Euer Verständnis und bin sicher, wir sehen uns in xsunden, besseren Zeiten wieder. Take care. Cheerio. Roger/Udo 
Liebi Panikhertzgmeinschaft! ♥️ Euse Coronabiitrag „Sehnsucht“ lauft dä Mittwuchnami, 29.04.2020, ca. am 1400&19.30 uf 📻 Radio Central! Freut eus, wänn er driilosed👀🙏🏻🍀👂🏻bis bald und lg
image-10452716-20200429_Live_Radio_Central-6512b.jpg
Panikhertz: Bericht im Züriost 15. April 2020
image-10401800-20200414_ZOL_Bericht_Corona-Songs-6512b.jpg
Bericht im Züriost 15. April 2020
09.04.2020 - Panikhertz aktuell - Exklusive Songaufnahme "Sehnsucht", Cover vom Stiller Has-Song  ("Südä") und äs bitz adaptiert 

Wie so viele Musiker mussten auch PANIKHERTZ von heute auf morgen schweren Hertzens ihre
egelmässigen Proben zur angehenden Tour wegen Covid19 unterbrechen. 
Einer der letzten Songs, welchen die Band noch gemeinsam probte war „Sehnsucht“, ein Cover des Stiller Has-Songs „Süde“. 

Als div. Radio dazu aufriefen, als Zeichen der Solidarität einen musikalischen Beitrag für alle da draussen zu leisten war für die Musiker sofort klar, dass man mitmachen wollte! Und es war klar, dass die Vorlage von „Süde“ ein Textsteilpass war. Man adaptierte den Inhalt und ebenfalls das Arrangement und fand so den passenden Soundtrack zur aktuellen Situation!

-> Christoph Müller (Management Endo und stiller Has) gab im übrigen sofort grünes Licht für die Aktion!

Um die BAG-Abstandsrichtlinien einzuhalten blieb der 6-er Formation nichts anderes übrig, als gestaffelt zu Felix Müller (früher Gianna Nannini Band) ins Tonstudio zu pilgern, um die Nummer einzuspielen. Abgemischt wurde sie schlussendlich von Eric Merz, mitunter dem Masterking der CH-Musikszene. Zudem erschien der Band diese Variante solidarischer, als einfach von zu Hause aus via div. Kanälen direkt in die Stuben zu senden, weil sie so immerhin 2 Klein-KMUs aktiv unterstützten.

DOWNLOAD LINK WAVE-DATEI
Cheerio und hebets guet
​​​​​​​
Roger 
www.panikhertz.ch 
26.02.2020 Die Bank BSU unterstützt das Konzert von Panikhertz mit supporting act Uncle Ray in Dübendorf mit einem kleinen finanziellen Zustupf - herzlichen Dank!  
image-10284587-Tour_2020-c51ce.jpg
image-10264286-Uncle_Ray-d3d94.jpeg
Uncle Ray 2020
Uncle Ray
Ray ist der Onkel, der mit den geilsten Songs deine Eltern zur Verzweiflung brachte. 
Ray ist der Onkel, der gegen Ende der Party noch ein Sixpack Bier hervorzauberte. 
Ray ist der Onkel, der dir die Nachbarn und die Polizei vom Leibe hielt. 
Uncle Ray is back!
Claudio an der Gitarre und Nick am Bass wandeln seit Jahrzehnten durch die Jahrzehnte des Blues und Rock 'n' Roll. Mit Luk an den Drums ist Uncle Ray wieder komplett und bereit, die Bühne beben zu lassen. We‘re loud and tight and fun! Coming soon to a theatre near you! 

Panikhertz Mitschnitt, Scala 14.12.2019, Hommage/Erich Kästner-Tour!

(Herzlichen Dank geht an Philipp Müller für Aufnahme und zur Verfügung stellen!)

​​
​​​​​​​PANIKHERTZ AKTUELL

15.12.2019: Von Dernièren und Premieren: Tolles Kästner-Konzert von Panikhertz im Scala 
Putzestarker Autritt der Panikhertz-Combo gestern abend in der Scala Wetzikon. Die Zürcher Oberländer legten im Rahmen ihres Kästners-Tribut-Jahres 2019 einen hochprofessionellen Gig hin.
Neben Bandleader Mouse, der die Songs jeweils kurz vorstellte und die Hintergrundgedanken bzw. Gedanken von Erich Kästner wiedergab, führte Hans Dänzer mit Zitaten durch einen kurzweiligen und abwechslungsreichen Abend. 
Panikhertz begeisterten sich dabei durch ihr vielseitiges musikalisches Schaffen. Eine weitere Dernière gabs gestern auch Bandintern. Bassist Reto Bauert verlässt die Band aus Zeitgründen. 
Und die Premieren? Waren eigentlich auch Dernièren, hängte sie die Band doch im Zugabenteil als letzte Nummern an. "Brief an den Weihnachtsmann" zeigt das große Genre dieser hochtalentierten Truppe. 
Mit dem gestrigen Auftritt endet das Kästner-Jahr von Panikhertz. Danke Euch Gielä und auch Rachel und Dave. Das war schön. 

Hörprobe PANIKHERTZ & Kästner: Kennst Du das Land, wo die Kanonen blühn?

Sommer/Herbst 2019: PANIKHERTZ bringt gesammelte Kästner-Lieder live 

Die Bäretswiler Mundartcombo PANIKHERTZ widmet sich im Jahr 2019 komplett dem
120. Geburtstag des deutschen Schriftstellers und Lyrikers Erich Kästner. Zum ersten Mal überhaupt besteht das Bühnenprogramm der Band ausschliesslich aus Kästners vertonten Gedichten – alle verwendeten Texte wurden zwischen 1928-1932 geschrieben. Diese werden teilweise als Original-text rezitiert/gesungen, ebenso aber ins Züridütsch adaptiert und so zu Eigen gemacht.
In bekannt grösster Spiellaune zeigen PANIKHERTZ, wie zeitlos, bissig und humorvoll Kästners Werke heute noch sind. Prädikat: Sehenswert! 

Live: SAMSTAG, 26. Oktober / NOVA, PFÄFFIKON ZH
         
SAMSTAG, 14. Dezember / SCALA, WETZIKON

image-10010468-LIVE_KÄSTNER_1-9bf31.jpg
PANIKHERTZ & KÄSTNER
Auftritt Ende September im legendären Kultur-Karussell Rössli Stäfa (Nachweis: FB PANIKHERTZ)
21.01.2018 PANIKHERTZ gewinnt Herzen - starker Auftritt in Dübi - ein Blick hinter die Kulissen
image-8669633-Panikhertz_Dübi.jpg
Die Band performt
Die Bühne ist angerichtet; Panikhertz legt in Dübi einen starken, humorvollen Gig hin
image-8669636-Bühne_und_Zäs.w640.jpg
Die Bühne steht
Nach gegen 4 1/2 h steht die Bühne parat zum Soundcheck ...
21.01.2018 (Gig vom 13.01.2018)
Starker, humorvoller und grundsolider Auftritt von Panikhertz in der oberen Mühle. Mit rund 100 Besuchern ist der schöne Saal praktisch voll. Die Band ist gutgelaunt, heiss, und man spürt förmlich, dass sie sich auf den Gig freut. 
Das Konzert beginnt mit dem unverkennbaren Intro und dem Song Panikherz. Ich staune, wie klar und sauber die Band und insbesondere auch Mouse den Song live rüberbringt. Grossartig!
Das Set ist bereits sehr viel variabler und breiter im Vergleich zum Gig bei der Plattentaufe geworden - und überrascht manchen Konzertbesucher. Nicht nur streut die Band den einen oder anderen Song neu ein; auch die Tracks des Erstlingswerks "Panikhertz" gewinnen live neu an Profil. 
Am Schluss ist das Echo der Besucher überwältigend, der Spassfaktor hoch, und auch die Band und die Technik begleiten bei den Abräumarbeiten zufriedende Gesichter. 
Zufrieden bin auch ich als Organisator, und darum geht mein innigster Dank zuerst an meine tolle Combo: Nelly, Manu, Meli (alle Verein MoveIn), Matthias (obere Mühle), Julien (Nick) und Wengi, Sämi und die Wirtschaft zur oberen Mühle. Es ist nicht selbstverständlich, dass Ihr Euch in Eurer Freizeit über Stunden für Gottes Lohn, etwas (zwar zugegebenermassen geile) Musik und ein paar Dankesworte engagiert. Und das grösste Kompliment und Dank an: Domy und Silvan, die beiden Mannen von Sound und Licht. Hammer-Schwerstarbeiter mit "ämenä Lache" - hef fun gmacht, gäll. 

Persönlich auch für mich zwei intensive letzte Tage der Vorbereitung, Freitag und Samstag mit ins-gesamt rund 18 h "Aufwands- und Präsenzzeit", und so richtig fällt der Druck des Organisators erst im Verlaufe des Konzertes oder nach dem Konzert ab. Beim gemeinsamen "Chillen" mit Grill (Danke Dani) im JB ab 00.30 Uhr dann sind alle müde. Aber auch zufrieden und glücklich. Eine 5-monatige Vorbereitungszeit ist abgeschlossen - und die Nachbearbeitung darf nun ruhig ein paar Tage warten. 

9.1.2018: Wir frohlocken - der erste Panikhertz-Gig im 2018 steht an - unbedingt Vorverkauf nützen
Nach dem Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker steht das nächste kulturelle Highlight im 2018 an: Panikhertz in der oberen Mühle zu Dübendorf. Was gibts Neues zum Gig? 
Die Band ist heiss, das Set wird laufend erweitert, und wir versprechen nicht zu viel, wenn wir in Aussicht stellen, dass es auch in Dübi zwei Weltpremieren (spricht neue Songs) geben wird. Oder zumindest eine so richtig ... der andere Song, der stammt ebenfalls aus der Feder eines wahren Meisters.
Das Resti Wirtschaft obere Mühle ist offen (unten), und im Saal oben betreiben wir die Bar ab ca. 19 Uhr (dann ist auch Einlass für den Saal). 
Die Band beginnt dann so gegen 19.45 Uhr mit den Dehnungsübungen, dem Fussballspiel vorne auf dem Hauptplatz, und wird dann irgendwann ab 20 Uhr auf der Bühne stehen.
Wir empfehlen im übrigen, den Vorverkauf via Ticketino zu benützen.  
So dänn - schänked Eu ä tolls Weekend mit guetem Sound, guetä Lüüt, inerä guetä Location. 
Bis bald
Roger

i15.12.2017; Nach dem Gig ist vor dem Gig / Neues Video "Ohni mich" online / Dübi Tickets 

Ja Folks. Und schon ist auch der ausverkaufte Gig in Pfäffikon wieder Geschichte. Dine & Music, mal was anderes, und tausend Dank an Reto und sein Braui-Team für das grandiose Essen und die aufmerksame, freundliche und sympathische Bedienung. Es war leiwand, wie wir Oesterreicher zu sagen pflegen.

Panikhertz düfteln im Proberaum in Bäretswil weiter an Songs rum, sodass das Live-Set für den nächsten Gig in Dübi am 13. Jänner 2018 noch ein mal ein paar (fätzige) Nummern mehr umfasst. Ihr kennt die Obere Mühle zu Dübendorf - geiler Saal, schöne Location, und es wird keine Sitzplätze geben. Nur old school, Stehplätze. Also Platz, um richtig mit der Band mitzugehen. Unbedingt Tickets resevieren (www.ticketino.ch). ​

Brandneu ist das 2. Video "Ohni mich". Die Dreharbeiten fanden noch vor der Plattentaufe in der Achterbar statt. Da haben die Band-Members ihre Sonntagskleider ausgepackt. Danke an die Jungs von Netzwerkfilms. Und bitte teilen, weiterempfehlen, etc. 

Und nicht vergessen: LIVE geht Panikhertz grad nomal ä Spuuur meh ab!

Wir wünschen allen ein paar besinnliche, ruhige Adventstage und friedliche, entspannte Weihnachten. Geniesst die Zeit im Kreise der Familie - und alles Liebe und Gute fürs 2018.

Wir sehen uns am 13. Jänner 2018 im Kreis der Panikhertzfamilie wieder - Obere Mühle Dübendorf, Anpfiff ist um 20 Uhr. 

Cheerio Roger 
Erfolgreiche Plattentaufe - Airplay Radio Central - Inti Radio Zürisee - Ausverkauft Braui
image-8459927-Plattentaufe.jpg
Albumtaufe Panikhertz
Volles Haus, super Sound, zufriedene Gesichter
Nach der erfolgreichen Albumtaufe am 7.10.2017 in der Achterbar in Wetzikon steht als nächstes der Gig in der Braui in Pfäffikon ZH an am 18.11.2017. Dieser spezielle Konzertabend unter dem Motto "Music and Dine" ist ausverkauft. Die Band spielt im Uebungskeller (ja das tönt ebä no geil) bereits neue Songs für die Live-Gigs ein (und ich chan Eu säge, das chuuunt guet). Der nächste Auftritt dann am 13. Jänner 2018 in der Oberen Mühle in Dübendorf. Tickets selling fast (siehe Tickets). 

Mit "28 Mönet" sind wir zudem bei Radio Central seit 10 Tagen auf Airplay ("Tuuuusig Dank"), und bei Radio Zürisee steht ein Inti-Termin an (Datum wird kommuniziert, sobald fixiert). Zum Song "28 Monät" inspiriert hat Mouse übrigens eine wahre Begebenheit. 28 Monate lang nämlich lag ein Mann mitten in Genf auf seinem Sofa. Panikhertz hat diese traurige Story in einen starken Song gepackt. 

Das Album kann bei uns über www.soundrohr.ch, www.panikhertz.ch oder natürlich via Spotify, Google Play, Amazon, etc. "geposchtet" werden.

Mit ganz viel Hertz
Roger  

Die Vorbereitungen für die Albumtaufe in der Achterbar am 7.10.2017 sind am laufen.

Die Band spielt das Set ein und durch, die Technik-Jungs checken den Sound und das Licht; die Bar stellt schon mal die Hülsen kalt. 

Mit demSong und dem Video "Panikherz" gibts schon mal einen ersten, starken Vorgeschmack auf das neue Album. Und trotzdem: der Song steht nicht stellvertretend für das ganze Album, denn hier könnt Ihr ein musikalisches Feuerwerk erwarten. 

Die Band rockt, was das Zeugt hält. Und dann wähnen wir uns plötzlich in die geile NDW-Zeit der 80-er Jahre zurückversetzt, wenn Synthi und Gitarre das Intro mit Schmalspur-Rock aufgeigen. Bis der Bass und der Drums einfahren und kein Fuss auf dem Boden bleibt.  Nur, um beim nächsten Song in die allertiefste Melancholie abzudriften. 

Gewohnt souverän, mit pointiertem Fingerzeig und dem Schalk in den Augen, nimmt uns Mouse textlich mit in die Welt von Panikhertz. Tja - und es ist so. Auf das ultimative Liebeslied warten wir zwar noch immer, aber ich kann Euch versprechen, auf der Achterbahn der Gefühlswelt macht ihr mit dem neuen Album so ziemlich alles mit. Und natürlich vergisst die Band nicht, aktuelle Themen aufzugreifen. 

Wir warten also sehnlichst auf die CD. Ein Grund mehr, an die Albumtaufe vom 7.10.2017 zu pilgern. 

Tickets gibts bei:

​​https://v3.ticketino.com/v3/de/Event/PANIKHERTZ-ALBUMTAUFE/68165

Ebenso stehen folgende Termine fest:

SA, 18.11.17
Restaurant Brauerei – Pfäffikon ZH

SA, 13.01.18
Obere Mühle – Dübendorf

SA, 21.04.18
Sternenkeller – Rüti

FR, 25.05.18
Scala – Wetzikon


Die Gigs werden naht-is-nah aufgestartet.

Hertzlicher Gruss

PANIKHERTZ und Roger


15.07.2017: Video-Dreh zum Song "Panikherz" der neuformierten Zürcher Oberländer Combo Panikhertz.

Bäretswiler Band dreht Videoclip

Maskierter Dreh im Pub

Am Samstag ging in Bäretswil der Dreh für den ersten Videoclip der Bäretswiler Band Panikhertz über die Bühne. Am Start waren auch mehrere Dutzend Statisten.


50 Statisten hatte die Bäretswiler Band Panikhertz für den Dreh am Samstagnachmittag gesucht. Sie sollten Masken tragen und die Fassaden des Alltags verkörpern. Drehorte: Das Pub und der VZO-Bus im Dorf.

Panikhertz ist das neue Bandprojekt von Thomas Mäusli aka Mouse, der zuvor über 20 Jahre lang das Gesicht der Bäretswiler Band Booze gewesen war. Von den Musikern der neuen Band sind vier mit Booze-Vergangenheit am Start. Der Sound ist auch nicht weit weg von Booze. Etwas vielschichtiger sei er wohl geworden, meint Mäusli und verweist auf Stilrichtungen wie Roots-Reggae oder Ska.

Der erste Song, zu dem am Samstag der Videoclip gedreht wurde, hiess fast wie die Band selber: «Panikherz».

Statisten mit Masken

Rund 30 Statisten waren dem Aufruf der Band gefolgt. So auch Stella Hartmann mit Gabriella Weidmann. Beide wohnen nur einen Steinwurf vom Linden-Pub entfernt. Hartmann hatte die Information im Regio gesehen und Weidmann überredet. «Wir waren beide neugierig, wie dieser Dreh abläuft», meinte Weidmann. «Besonders die Fahrt im Bus nach Adetswil und zurück war ein besonderes Erlebnis.»

Alle Statisten trugen während der Fahrt weisse Masken. Natürlich waren die Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland (VZO) informiert. Doch bei den restlichen Passagieren dürfte dieses Ereignis zumindest erhöhtes Herzklopfen ausgelöst haben – wenn auch nicht gerade Panik.

Roger Rohr war von Thomas Mäusli persönlich angefragt worden. «Mich hat das Konzept auf Anhieb überzeugt. Damit ist gemeint, dass der Songtext eben das zeigt, was wir heute als Statisten spielen.» Hartmann und Weidmann beschwichtigen aber: «Im Alltag kennen sich die Menschen in Bäretswil und auch das Linden-Pub ist alles andere als anonym.» (kö/weu)

10.12.2016: Tony Carey live in der obere Mühle in Dübendorf (Fotos siehe Rückblick)

www.soundrohr.ch